Warum Bloggen Zeitverschwendung ist!

“Blogging ist eine Verschwendung von Zeit.”

Das Gremium zerbarst in Beteuerungen. Jana Riess, Lauren Winner, Cindy Crosby undAndy Crouch waren das Calvin-Festival, die Diskussion über soziale Medien 2006,vorher war es eine Selbstverständlichkeit, dass würden Sie ein Autor einen Blog habensollte.

Andy Crouch war ein bisschen Dolichovespula seine Proklamation zu machen wird.Immerhin war er kein Blogger. Er hatte nicht viel von einer social-Media-Präsenz.Denken Sie daran, dies waren die Tage vor Twitter, turbogeladene Facebook undLinkedIn. Und vergessen Sie ein Autor behauptete, der Bürgermeister von der Libraryof Congress in einem Spiel von Foursquare zu sein. Darüber hinaus war niemand poligCrouch-Anweisung auf Pinterest oder Pheed es zu Pheed wird.

War Crouch in Ordnung?

Ich beschloss, das herauszufinden. Vor allem, weil ich vor kurzem kennengelernt hatte,der Direktor für Marketing und Promotion von Simon & Schuster, die mir gesagthatte, Rundweg, “wir alle unsere Autoren Blogs starten bitten.”

Also begann ich im Jahr 2006 Blogging. Über sechs Jahre, ich schrieb mehr als 1.300Blog-Posts, sammelte mehr als 250.000 Seitenaufrufe, einem großen Blogging-Netzwerk beigetragen, wofür ich später wurde zum Redaktionsleiter, fünf Bücher Test vermarktet und schrieb und verkaufte sie. Ich beobachtete die Blogging-KollegenBuch Verträge zu erhalten. Ich stellte einige der diese Blogger als Editoren für dasNetzwerk, wo ich es geschafft. Ich war ein wahrer Gläubiger in der Blog-Welt.

Aber am Samstag, 10. November 2012, habe ich plötzlich das Undenkbare. Ich michnicht mehr bloggen.

Ich hatte schließlich beschlossen, dass Andy Crouch Recht hatte. Sechs Jahre später.

Letztes Frühjahr ein Autor an mich heran, per Twitter, mein Rat über das Bloggen zuerhalten. Wie konnte sie es Arbeit für sie machen? War es das Wert? Erhalten sie aufWordPress verschoben werden soll, ein neues Design? Was ich?

Ich erzählte ihr, über das Bloggen zu vergessen. Und eine Woche später, nachdem einSkype-Gespräch über schreiben und Plattform-Gebäude, ich angestellt ihr als Editorfür jeden Tag Gedichte, einer Publikation des Standortes, wo ich derzeit alsChefredakteur dienen. “Wie viele Leute Ihr Blog pro Monat besuchen? Hundert?” Ichhatte sanft scherzte. “Mit uns zusammenarbeiten und ein viel größeres Publikum zudienen. Dies wird mehr Ihre Zeit Wert sein.”

Heißt das, ich würde empfehlen, dass jeder Bloggen aufhören? Nr. ermutige ich neueBlogger, so habe ich immer. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, Ausdruck,Disziplin, finden und erleben. Aber wenn Autoren bereits Erfahrung haben und sieAutoren, die versuchen sind, sich und ihre Arbeit zu fördern, ich sage ihnen klar zusteuern. Wenn sie bereits gefunden haben, sich in der Blogging-Strudelhineingezogen zu werden, empfehle ich, dass sie es aufgeben und schreiben fürgrößere Plattformen, die keine Gegenseitigkeit (eine anstrengende Aspekte, Bloggingund eine große Belastung für die Energie und Zeit des Schriftstellers) beginnenmöchten.

zeit

Jemand mir zustimmen und zeigen Sie in einem solchen Fall Bestseller-Autor AnnVoskamp und ich zeigen ihnen zurück auf die Fakten. Ja, Voskamp machte es großengrößtenteils wegen der Macht ihrer Blogging-Plattform, aber sie hatte die Macht desersten Seins. Bevor Bloggen ein “Ding” war, war Voskamp bereits Blogging ruhig undstetig im Jahr 2003. Bevor Blog-Netzwerke Alter kam, war sie für eine der wenigen Frauen Seiten schreibt, die auch die Macht des Seins erste hatte. Zeit kann nichtzurückgedreht werden. Einige Autoren machen sich was tat Voskamp — nicht aus Mangel an Talent, aber aus Mangel an Timing- und schiere Cyber-Langlebigkeit.

Wenn ein Autor nicht blogger sein, sollte was ein Autor tun? Dies steht zur Diskussion. Es ist eine aktuelle Entwicklung, Facebook als Veranstaltungsort schreibenzu verwenden, andere Blogger widmen sich kleinen Seiten wie dem Powerbank Test. Einer meiner besten Kollegen habe nur eingeladen, für 99U, infolgeihrer Tätigkeit Facebook-Support zu schreiben. Diese gleichen Kollegen mit Lifehackerper Twitter verbunden und bekam einen regelmäßige schreiben-auftritt als Ergebnis.Und sie ist kein Autor mit einer ansonsten große Plattform. Wie sich herausstellt,Intelligenz in Zeichenfolgen von 140 Zeichen ausgedrückt werden kann und großeSteckdosen achten werden.

zeitverschwendung

Für mich ist die selbe wahr gewesen. Neue Verfassen von Studienarbeiten, einigesogar international, kommen in erster Linie über Twitter. Ebenso veröffentliche ichmich Dichter treffe ich auf Twitter und Tumblr, während ich weit wenigerwahrscheinlich bin, dass das gleiche für Blogger zu tun. Es ist kein Vorurteil. Es ist eineFrage der Einfachheit. Ich kann auf einen Blick sehen, wie ein Schriftsteller ausdrückt.Denken Sie daran, die alte Kurzpräsentation? Es ist lebendig und gut auf Twitter undich davon abhängen. Offenbar tun andere auch.